PS-Liebe – Pony mal zwei

27. März 2019

Meine Liebe gilt dem Schnellen, dem Nervenkitzel, dem Manchmal-Verbotenen, was man nicht ausleben darf.
Aber manchmal, manchmal da reiße ich aus. Brauche Adrenalin. Auch wenn es nur in meinem gelben 100-PS-starken Opel Corsa D ist. Lass mich um die Kurven kacheln und die Schmetterlinge im Bauch spüren!

Opel Corsa D gelb

Nicht die Geschwindigkeit ist es, sondern die Beschleunigung, das Hochdrehen des Motors, die quietschenden Reifen, die unbändige Kraft.

Nicht anders ist es mit der echten Pferdestärke: Das Pferd. Mein Schimmel, mein Senior, mein Wilhelm*, der auch nochmal jung ist. Zu spüren, wie das Tier unter dir Schub mit der Hinterhand aufbaut und losprescht. Laut, schnell; fühl den Wind, die Stärke, die Power.

Wilhelm Halfter ohne Sattel Sommer Gebisslos Freiheit
Frei wie der Wind: Fühlst du den Wind in deinen Haaren und die Kraft unter dir?


Spür die FREIHEIT

Das alles lässt mein Herz höher schlagen, gibt mir Kraft und lässt mich fliegen.

Wie gern würde ich das mal hinter dem Steuer einer 200-PS-Maschine mit dem berühmten Pony-Emblem fühlen. Das Gedröne des V8 hören und dabei eine Gänsehaut bekommen, wie vom Hufgetrappel im Galopp.



Dies ist eine kleine Hommage an das Pony-Car schlechthin: dem Ford Mustang

Ich liebe dieses Auto, wenn auch noch nicht selbst gefahren. Nur gehört und gesehen. Ein Traum von einem Auto, vor allen voran der 1967er Shelby GT500 und der 1969er Mach 1.

Ford Mustang 1965 1968 1971 Street Mag Show 2018
Ford Mustang Generationen:
Oben Baujahr 1965, Mitte 1968, Unten 1971 auf der Street Mag Show 2018 in Hamburg


Oldie, but Goldie

Die jüngeren Generationen des Mustang lösen in mir leider nicht mehr die genannten Gefühlsausbrüche aus. Ich bin eher dem Vintage, dem vielleicht Verblasstem, dem Buch mit Papier und dem Auto mit Ecken und Kanten verfallen. Mich begeistert mein Pferd mit seinen 24 Jahren mehr, als jeder Jungspund, der drei Haken hintereinander schlagen kann. Das Wichtigste ist einfach: Charakter! Vielleicht fahre ich deswegen gelb und kein alltagsgrau, aber wegen Geldmangel (noch) keinen Old- oder Youngtimer.


Pony mal zwei – Emotionen pur

Ein Auto und ein Pferd. Beides PS, beides lässt dich leben.

Reiß aus! Lass dich nicht aufhalten vom Erwachsen-werden, von der Gesellschaft, von anderen Menschen! Sei du, sei Kind, lebe jetzt, du hast nur ein Leben.


So und jetzt ein kleiner Fun-Fact: Ein spaßiger Japaner ist vielleicht etwas günstiger im Unterhalt. Kann mir bitte jemand einen Honda CRX besorgen? Danke!


Beste Grüße von Miss Red K


P.S.: Warum dieser künstlerische Name? Auflösung kommt. Ich glaube, ich dreh durch 😀


*Name geändert… Ne Scherz! Ich bin Wilhelms Reitbeteiligung. Allerdings seit fast sieben Jahren. Da darf man auch mal „mein Wilhelm“ sagen 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.