Über Wünsche und Hindernisse einer Hobby-Fotografin // Fotografie-Blog-Bühne 2016

10. Dezember 2015

So langsam werde ich zum Wiederholungstäter :D Schon im Januar diesen Jahres und 2014 habe ich bei der Fotografie-Blog-Bühne von Fotografr mitgemacht.

Fotografie-Blog-Bühne 2016, Aufmacherbild: Ahorn

Jetzt kann man sich wieder mit seinem Fotografie-Blog vorstellen und wird zu der Liste “Sehenswerte Fotografie-Blogs” auf Fotografr hinzugefügt. Wenn ihr auch mit eurem Fotografie-Blog teilnehmen möchtet, dann besucht Sehenswerte Fotografie-Blogs: Möchtest Du Deinen Blog vorstellen? Nun müsst ihr nur noch einen Artikel auf eurem Blog verfassen, euren Blog darin vorstellen und ein paar Fragen beantworten ;)

Die Vorstellung meines Fotografie-Blogs

Leider Gottes, passiert momentan ja nicht so viel auf One Glimpse. Dabei war ja immer meine Idee, meine Fotos den Menschen da draußen zu zeigen, sodass sie einen Einblick in die Schönheit der Natur und des einen Augenblicks bekommen. Das möchte ich auch immernoch.

Spinnennetz umhüllt von Tautropfen gelegen zwischen Heidepflänzchen, Makroaufnahme

Nur ist irgendwie meine Motivation ein wenig abhanden gekommen. :(
Sei es, weil meine anderen Hobbys wie Reiten, Sport und Backen; die Arbeit und meine Freunde und Familie einen größeren Platz inzwischen eingenommen haben, als die Fotografie.
Oder, weil ich gerade einfach ideenlos bin was die Motivwahl angeht. Denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich meine Fotografie wiederholt, nichts spannendes auf den Bildern passiert…
Oder, weil es einfach viel schöner ist den einen Moment mit den eigenen Augen zu genießen und in Erinnerung zu behalten, als das Ereignis durch die Linse einer Kamera zu betrachten…

Trotzdem will ich mir auf jeden Fall vornehmen, wieder mehr zu fotografieren und mir dafür auch mehr Zeit zu nehmen. In letzter Zeit habe ich auch wieder Photoshop für mich entdeckt, wie in meinem Beitrag Verwandelt eure Landschaftsfotos in Schaukästen :) Mit den eigenen Bildern rumzuexperimentieren macht einfach einen heiden Spaß, vor allem wenn man auch noch was neues lernt.

Die Rhön im Kastenformat: Landschaftskasten erstellt mit Photoshop

Vielleicht ist es auch das was mir fehlt: Einfach etwas Neues mit der Kamera zu lernen. Zum Beispiel hat mir mein nächtlicher Fotoworkshop Nächtliche Fototour durch Hamburg einen unglaublichen Pusch gegeben. Das war für mich ein großer Schritt in meiner fotografischen Entwicklung. Ich habe nur noch keinen ähnlichen Kurs wieder gefunden, der spannend und doch zugleich bezahlbar ist. Vielleicht habt ihr da einen Tipp für mich? :)

Gerne würde ich nämlich meine Landschaftsfotografie oder Makrofotografie verbessern. Und ich würde voll gern mal ein Reh vor die Linse kriegen :) Uuuund auch mal gern Wilhelm, mein Reitbeteiligungs-Pferd, frei galoppierend fotografieren…Aaach jaaa <3

Mein Pony :D     Reitbeteiligung und Lieblingspferd: der Schimmel Wilhelm

Aus diesen ganzen Gründen wird wohl mein fotografischen Projekt 2016 erstmal sein, die Leidenschaft für die Fotografie wieder zu entdecken… ;)

 

Ein Foto, das meinen Fotografie-Blog repräsentiert

One Glimpse – Fotografie von Laura Kluczny

 

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr auch schon bei der Fotografie-Blog-Bühne mitgemacht?
Und habt ihr vielleicht auch so ein Problem mit der verlorenen Motivation? Was habt ihr dagegen gemacht?

Bis zum nächsten Mal :)
Eure Laura

Weitere interessante Artikel:

5 Antworten zu “Über Wünsche und Hindernisse einer Hobby-Fotografin // Fotografie-Blog-Bühne 2016”

  • Das mit der Motivation kennt glaube ich jeder, der in der Kreativbranche unterwegs ist. Ständig dieselben Bilder, ständig dieselben Vorgaben vom Auftraggeber. Kein Freiraum, weil die Vorgaben so eng gestreckt sind. Oder aber jeden Tag versuchen, was anderes zu zaubern, was besser ist als am Vortag. Irgendwann kommt der Punkt wo man eine Kreativepause benötigt. Die muss man sich nehmen. Zwei oder drei Wochen Urlaub ohne Kamera, Themenfremde Sachen lesen, Spazieren gehen oder Sport treiben. Macht den Kopf frei, befreit vom Ballast. Und schon kommen neue Sachen und Ideen. Manchmal hilft auch ein Workshop oder das Netzwerken mit Kollegen vor Ort, sich gegenseitig Aufgaben stellen. Wirst sehen. Es gibt bei YouTube auch Videos dazu, schau mal nach den Videos Videobrain, ich glaube da war was dabei.

    Ich habe ürbigens heute auch noch schnell vor Toreschluss teilgenommen –> http://fotosocher.de/1IFVT5S

    • One Glimpse
      One Glimpse

      Ich wollte es mir einfach die letzten Monaten selbst nicht eingestehen, dass ich eine Kreativpause brauche… Dabei hab ich ja selbst gemerkt, dass das Fotografieren immer weniger wurde.
      Du hast recht, dass einem die Motivation irgendwie kaputt gemacht wird mit den Vorstellungen von anderen und den Druck ständig was neues machen zu müssen…

      Danke für deine Tipps! Jetzt im Urlaub zwischen den Jahren hatte ich tatsächlich mal wieder die Muße raus zu gehen und mich mit der Kamera zu beschäftigen :)

      Liebe Grüße
      Laura

Trackbacks & Pings

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>