Quick ’n’ Dirty – und ein weihnachtlicher Guglhupf

10. Dezember 2017

Rotwein, Lebkuchengewürz, schwarzer Kümmel und ein Handy… Was haben diese vier Sachen gemeinsam?

Ich käme auch nicht drauf :D Aus diesen vier Zutaten entsteht mein schneller und vielleicht absolut nicht perfekter Blogbeitrag heute.

In letzter Zeit, und vor allem vor Weihnachten, liebe ich es zu Backen, zu Kochen, zu Stricken und zu Häkeln. Am liebsten nicht für mich, sondern für andere Menschen. Für liebe Menschen, die ich mag. Und es macht mich am glücklichsten, Anderen eine Freude zu machen! :) Auch nicht nur zur Weihnachtszeit…

Ich möchte dieses Rezept mit euch teilen, weil es weihnachtlich, simpel, aber auch raffiniert ist.

Das einzige Problem: Keine Zeit.

Keine Zeit zum Fotografieren, keine Zeit zum Auswählen, keine Zeit zum Bearbeiten. Weshalb es hier auch so lange so still war.

Ich wollte einfach Zeit für mich, für meine anderen Hobbys, aber vor allem Zeit für meine Familie und Freunde. Das ist so wichtig. Nehmt euch das zu Herzen! Nichts ist wichtiger, als die Menschen, die euch lieben und die ihr liebt

Weiteres Problem: Perfektionismus.

Wirklich ein Problem? Wenn man sich unter Druck setzt, Ja! Ich möchte alles richtig, alles am besten machen, fehlerfrei sein. Für alle da sein. Aber das funktioniert nicht, ohne, dass man irgendwann selbst darunter leidet und sich dabei vergisst.

Selbstkritik weicht immer öfter mal der Akzeptanz: Warum muss es immer ein perfektes Ergebnis sein?

Meine Kuchen, meine Do-it-yourself-Projekte, meine Fotos, mein Leben und ich sind auch nicht perfekt. Es ist immer ein “die beste Lösung für den jeweiligen Moment” finden, nicht das perfekteste Ergebnis. Und oft ist die Lösung quick and dirty, aber funktioniert :)

 

Mein Lebkuchen-Rotwein-Guglhupf habe ich mal eben neben ganz vielen anderen Sachen gebacken und genauso abgelichtet: Schnell mit meinem Handy und damit auch “bearbeitet”.

Nicht optimal, nicht perfekt, aber simpel und reicht. Ihr wisst, wie das leckere Stück am Ende aussieht :D

 

Rezept

Lebkuchen-Rotwein-Guglhupf

Aber nun zu diesem leckeren, würzigen Lebkuchen-Guglhupf mit ordentlich Bums durch den Rotwein und einem besonderen Clou: dem schwarzen Kümmel als Garnitur auf dem zartrosanen Guss :)

Lebkuchen-Rotwein-Guglhupf mit rosa Guss und schwarzem Kümmel

Zutaten:

Für den Guglhupf:

2 Eier
120 g Zucker
80 g weiche Butter
100 g Dinkelvollkornmehl
100 g Weizenmehl
50 g gemahlene Haselnüsse
3 EL Backkakao
1 TL Lebkuchengewürz
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
150 ml Rotwein
75 g gehackte Zartbitterschokolade

Für die Glasur:

2 EL Rotwein
150 g Puderzucker
etwas schwarze Kümmelsaat zur Deko

Zubereitung:

  1. Heizt den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze
  2. Schlagt die Eier mit dem Zucker hell auf, rührt dann die Butter unter und dann den Rotwein.
  3. Vermengt die trockenen Zutaten, außer die gehackte Schokolade, miteinander und rührt die Mehlmischung unter die Ei-Butter-Mischung. Zum Schluss hebt ihr die Schoki-Stückchen unter.
  4. Befüllt eure Guglhupf-Form mit dem beschwipsten Schoki-Teig und ab in den Ofen für circa 35 Minuten (Silikonform/50-60 Minuten bei Metallformen). Stäbchenprobe machen!
  5. Lasst den Kuchen abkühlen und stürzt ihn. Dann verrührt ihr für die Glasur den Rotwein und den Puderzucker miteinander und glasiert euren leckeren Kuchen. Streut sofort schwarzen Kümmel als besondere Deko auf die rosafarbene Glasur.
  6. Fertisch! Und bitte nicht den Rest des Rotweins allein austrinken xD

 

Ganz viel Spaß beim Nachbacken! :)

Eure Laura

 

Weitere interessante Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>