Maracuja-Zitronen-Torte

06. Mai 2015

Sommerliche Maracuja-Zitronen-Torte mit Rezept

Ich hatte so Lust diese rosa Blümchen, die ihr auf den Fotos seht für meine nächste Leckerei zu verwenden, bevor sie wieder verblüht sind. Da musste was passendes daher, etwas fruchtiges und zart anmutendes… Und so wurde ich von einem Rezept mit Maracujas inspiriert :)
Ich liebe Maracujas so sehr! Aber gern essen mag ich sie nicht, weil mich einfach die Kerne zu sehr stören. Aber mit dem Pürierstab und dem Sieb werden diesen Kernen zu Leibe gerückt bei dieser wundervollen Torte ;)

Sommerliche Maracuja-Zitronen-Torte mit Rezept

Lecker, cremig und hübsch

Übrigens heißen Maracujas auch Passionsfrüchte, ein sehr schöner Name :)

Passiflora edulis ist eine Art aus der zu den Passionsblumengewächsen (Passifloraceae) zählenden Gattung der Passionsblumen (Passiflora). Edulis bedeutet „essbar“. Innerhalb der Art werden verschiedene Sorten und Formen unterschieden, unter denen formaedulis (Purpurgranadilla) und forma flavicarpa (Gelbe Granadilla) die wirtschaftlich größte Bedeutung haben. Früchte beider Formen sind auch in Mitteleuropa im Handel, wo sie meist als Passionsfrucht oder Maracuja bezeichnet werden. Quelle: Wikipedia

Sommerliche Maracuja-Zitronen-Torte mit Rezept

Die zweite tolle Zutat bei dieser kleinen leckeren Torte ist Zitrone, bzw. Lemon Curd.
Kennt ihr das? Das ist eine Zitronencreme, welche als Brotaufstrich ähnlich wie Marmelade vor allem in Großbritannien und Nordamerika verwendet wird. Die Creme wird aus Eiern, Zitronen und Zucker hergestellt. So wie bei meiner Torte wird sie auch häufig als Füllung für Torten oder für Cupcakes verwendet. Ganz bekannt ist der Lemon Meringue Pie. Den muss ich auch nochmal ausprobieren <3

Sommerliche Maracuja-Zitronen-Torte mit Rezept

Am liebsten würde ich mich jeden Tag in die Küche stellen und was neues backen. Es bringt so viel Spaß und ist soooo lecker, hihi. Wenn man bloß mehr Zeit hätte. Kennt ihr das auch mit euren Hobbys?

Bei den Blüten handelt es sich übrigens um eine Art der Zierkirsche, nämlich der japanischen Nelkenkirsche: Prunus serrulata ‘Kanzan’.

Ihren Namen hat sie von den gefüllten rosa Blüten, welche stark an die der Nelken erinnern. Quelle: Zierkirschen

Das Rezept

Maracuja-Zitronen-Torte

Sommerliche Maracuja-Zitronen-Torte und als Dekoration die japanische Nelkenkirsche

Teig:
200 g weiche Butter
175 g Puderzucker
2 Bio-Zitronen (abgeriebene Schale und 10 EL Saft)
Salz
5 Eigelb
2 TL Backpulver
150 g saure Sahne

Creme:
4-5 Maracujafrüchte
250 g Mascarpone
250 g Magerquark
100 g Lemon Curd (aus dem Glas)
25 g Puderzucker

200 g frische Kokosnuss (schon fertig geschnitten, als “Snack-Obst”)

  1. Den Backofen auf 175° C Ober- und Unterhitze (Umluft 155° C) vorheizen.
  2. Für den Teig die zimmerwarme Butter mit 175 g Puderzucker, der Zitronenschale und einer Prise Salz ordentlich verrühren.
    Das gibt Muckis! :D Dann müsst ihr das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit der sauren Sahne und 3 EL Zitronensaft unter den Teig rühren. Den Teig gebt ihr in eine gefettete und gemehlte Springform 18 cm Ø und backt ihn für ca. 50 Min. auf der mittleren Schiene eures Backofens.
  3. Nun holt ihr den Kuchen aus dem Ofen und lasst ihn vollkommen in der Form auskühlen. Vertraut mir: Habt die Geduld, auch wenns lecker reicht ;) Sonst kriegt ihr den Kuchen nicht geschnitten!
  4. Während ihr also geduldig wartet, könnt ihr euch mit den Maracujas ablenken :) Die müssen halbiert und ausgelöffelt werden. Das Fruchtfleisch muss ca. 125 ml ergeben, das ganze püriert ihr gut und streicht es durch ein Sieb. Das Püree verrührt ihr mit der Mascarpone, dem Magerquark, dem Lemon Curd und 25 g Puderzcuker.
  5. Jetzt dürft ihr den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen und ihn in 3 gleiche, waagerechte Scheiben schneiden. Die Kuchenböden nun mit 7 EL Zitronensaft beträufeln.
  6. Jetzt kommt das schichten: Legt um den unteren Boden einen Tortenring ODER (so habe ich es gemacht) legt den Boden wieder in die SPringform, legt den Springfrom-Ring wieder darum und bastelt euch aus Papier und Alufolie/Frischhaltefolie und Tesafilm euren eigenen Tortenring :)
    Aber nun: Streicht ca. 1/3 der Creme auf den Boden, legt den zweiten Boden darauf, bedeckt das wieder mit 1/3 der Creme, dann Boden und wieder Creme. Das ganze muss nun 30 Minuten in den Kühlschrank.
  7. Und wieder Warten… Hach jaaaa… Aber dieses Mal hobeln wieder während des Wartens dünne Scheiben von den Kokosnussstücken mit dem Sparschäler.
  8. Letzter SChritt: Befreit eure leckere Torte aus dem Tortenring, streicht nochmal an der Seite alles glatt und lasst die Kokosstreifen auf die Torte rieseln. Fertig! Und Genießen!

Lasst euch dieses einfach gemachte Prachtstück schmecken und beeindruckt damit eure Gäste. Viel Vergnügen! :)

Eure Laura

Weitere interessante Artikel:

6 Antworten zu “Maracuja-Zitronen-Torte”

  • Hallo Laura,

    schöne Foto-Website, gefällt mir! Und auch dieses Rezept sieht köstlich aus und schmeckt bestimmt auch so. Auch deine Usedom-Bilder sind ein Traum.

    Liebe Grüße
    Nora

    • One Glimpse
      One Glimpse

      Hi Nora,
      danke für dein Lob, es freut mich, dass dir meine Website gefällt :)
      Vielleicht probierst du die Torte ja mal selbst aus? ;)

      Liebe Grüße
      Laura

  • Anna

    Hey Laura,
    ich finde deine Torte wirklich klasse.
    Diese Zusammensetzung schmeckt bestimmt toll und deswegen wollte ich diese natürlich nachbacken.
    Ich hatte jedoch vor eine Motivtorte zumachen und wollte deshalb fragen, ob der Boden dafür geeignet ist? Die Torte wollte ich mit Ganach überziehen, aber nachher ist der Boden viel zu krümelig.
    Könntest du mir weiterhelfen?

    Liebe Grüße
    Anna

    • One Glimpse
      One Glimpse

      Hi Anna,

      finde ich super, dass du die Torte Nachbacken möchtest! :)

      Der Boden ist gut standfest und nicht krümelig, von daher sehe ich da kein Problem daraus eine Motivtorte zu machen. Je nachdem wie schwer aber dein Motiv oben drauf ist, könnte es sein, dass die Creme an den Seiten rausdrückt.

      Liebe Grüße
      Laura

  • Anna

    Hey :)
    ich bin es mal wieder :D

    Nun wollte ich mal mein Lob für das tolle Rezept abgeben.
    Ich habe das Rezept am Dienstag für die Mutter meines Freundes nachgebacken.

    Ich habe allerdings einen Wiener Boden benutzt und den zweimal durchgeteilt. Ich hatte das Problem, dass es keine Maracujas gab und da bin ich auf die ‘Idee’ gekommen frische Pfirsiche zunehmen :D -man hat diese jedoch nicht wirklich aus der Creme rausgeschmeckt :D
    Das war aber nicht schlimm (nur eine Verschwendung :D ), denn die Creme war total toll. Sie war total zitronig, aber nicht zu sauer, sondern sehr erfrischend und sommerlich.

    Ich hatte die Torte als Motivtorte verpackt und alle waren begeistert, vorallem von der Füllung!

    Vielen Dank für das tolle Rezept – ich werde es nochmal machen, allerdings mit Maracujas :D

    Liebe Grüße
    Anna

    • One Glimpse
      One Glimpse

      Hi Anna,
      das freut mich sehr, dass du das Rezept umgesetzt hast und euch die Torte geschmeckt hat :)

      LG Laura

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>