Kürbis-Cheesecake mit Nüssen und Karamell

23. Oktober 2013

Kürbis-Cheesecake mit Nüssen und Karamell

Ihr Lieben! :)
Entschuldigt, dass ich im Moment nicht viel poste, aber die Arbeit hat viel Zeit gefressen und nächste Woche fahre ich endlich eine Woche in den Urlaub *freu*

Aus gegebenen jahreszeitlichen Anlass habe ich mich mal an einen Kürbiskuchen gewagt. Ich habe noch nie zuvor Kürbis gegessen oder verarbeitet. Daher klang das ganz interessant, als meine Eltern mir den Vorschlag unterbreitet haben einen frischen Hokkaido-Kürbis aus Büsum mitzubringen. Bei dieser Art kann man übrigens die Schale mitessen ;)
Es erfordert etwas Kraftanstrengung und Vorsicht mit dem Messer um so ein Ding klein zu kiegen, aber es lohnt sich! Der Kuchen ist super saftig geworden und war schnell verputzt. Den Pepp bringt noch eine kleine Schicht süßer Frischkäse und ein reichhaltiges Topping: Zartbitterschokolade, Walnüsse und Karamell… Einfach zum dahinschmelzen :D
Also, hopp hopp, bevor die Kürbiszeit wieder vorbei ist ;)

Kürbis-Cheesecake mit Nüssen und Karamell

Kürbis-Cheesecake mit Nüssen und Karamell

Das Rezept

Kürbis-Cheesecake mit Nüssen und Karamell

Kürbis-Cheesecake mit Nüssen und Karamell

Teig:
1/2 Zitrone
500g Kürbis
300g weiche Butter
250g Zucker
1 Packung Vanillezucker
5 Eier
400g Mehl
1 Packung Backpulver
1 gestr. TL Zimt
5 EL Milch
100g ganze Haselnüsse

Creme:
200g saure Sahne
150g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
80g Zucker
3 EL Mehl
1 TL Vanillearoma
2 Eier

Topping:
8 Karamellbonbons (Ich habe die von Werther’s genommen. Den Rest kann man nämlich dann so verputzen :D )
1 TL Wasser
75g Walnüsse
50g Zartbitterschokolade

  1. Kürbis in Stücke schneiden und mit 4 EL Zitronensaft in einem Topf circa 15 Minuten dünsten. Dabei am besten am Herd bleiben und gelegentlich umrühren, bis der Kürbis richtig schön weich ist. Dann mit einem Pürierstab pürieren und erstmal in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Backofen auf 170° C (Umluft 150° C) vorheizen. Zucker, Vanillezucker und Butter schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Dann mischt ihr das Mehl, das Backpulver und den Zimt und rührt die Mischung abwechselnd mit der Milch unter. Danach kommt der pürierte Kürbis langsam dazu.
    Die Haselnüsse röstet ihr kurz in einer Pfanne an. Entweder hebt ihr diese nun unter den Teig.
    Oder, wer sie etwas kleiner haben möchte, kann die ganzen Haselnüsse in eine Plastiktüte tun und da seine Wut mit einer Pfanne oder einem Nudelholz dran auslassen :D
  3. Jetzt füllt ihr den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.
    Für den Cheeeeesecake verrührt ihr den Frischkäse und den Zucker. Dann kommt die saure Sahne, das Mehl und das Vanillearoma dazu. Die Eier werden wieder einzeln untergerührt.
    Die Frischkäsemasse verteilt ihr gleichmäßig auf dem Teig und hebt sie noch etwas mit einer Gabel unter. Dann wird der Kuchen auf mittlere Schiene bei 170° C etwa 35-40 Min. gebacken.
  4. Holt den Kuchen aus dem Ofen und lasst ihn gut abkühlen, damit später die Schokolade und das Karamell besser abkühlen können.
  5. Für das Topping hackt ihr zuerst die Walnüsse klein. Dann schmelzt ihr die Zartbitterschokolade im Wasserbad und träufelt sie dekorativ über den Kuchen. Die Walnüsse streut ihr nun gleichmäßig darüber.
    Nun kommen wir zum Karamell. Dafür werden die Karamellbonsche natürlich erst entpackt und in eine Porzellanschale mit einem TL Wasser getan. Dann gehen diese für circa 1 Minute in die Mikrowelle, auf höchster Stufe. Vorsicht! Ich habe das Karamell beim ersten Versuch zu lange drin gelassen… Igitt, sag ich nur dazu :D Also bleibt daneben stehen und guckt durch das Fensterchen :D
    Dann müsst ihr es schnell auf den Kuchen träufeln, bevor es hart wird.

Et voilá: lecker, schmecker, saftiger Kürbiskuchen :) Guten Appetit!

Eure Laura

Weitere interessante Artikel:

Trackbacks & Pings

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>