Birnen-Walnuss-Schokoladen-Tarte

06. November 2014

Birnen-Walnuss-Schokoladen-Tarte mit Rezept

Endlich gibt es wieder ein neues Rezept zum Nachbacken für euch :) Passend zur Birnen-Bohnen-und-Speck-Zeit in dieser “kalten” ;) Jahreszeit, habe ich mir ein Rezept für einen besonderen Birnenkuchen ausgedacht. Nüsse sollten mit rein und ein bisschen Schokolade, jam jam :)

Birnen-Walnuss-Schokoladen-Tarte mit Rezept

Da ich keine Tarteform besitzte, oder besser: noch nicht…, musste wieder die normale Springform herhalten. Könnt ihr also auch gern machen, es funktioniert ;) Und für die Walnusscreme musste ich auch etwas tricksen, denn ich habe nirgendwo gemahlene Walnüsse gefunden. Also wenn ihr im Supermarkt fündig werdet, sagt mir ruhig wo, das würde mich mal interessieren ;)

Auf jeden Fall braucht ihr dafür etwas Ausdauer, ein Nudelholz und eine Plastiktüte… Trotzdem macht das Ganze ziemlich Spaß auf den Walnüssen so richtig rumzukloppen, bis sie “gemahlen” sind :D

Birnen-Walnuss-Schokoladen-Tarte mit Rezept

Hier könnt ihr nochmal das, wie ich finde, wunderschöne Gefäß aus dem Hintergund sehen. Ich mag ja diese Vintage-Sachen <3 Finde ich einfach großartig und da habe ich mir diese kleine Porzellan-Dose bei Butlers gekauft. Die passt herrlich zu Kuchen und Cupcakes mit Ihrer Farbe und dem Schriftzug “Homemade”. Außerdem füllt sie gut den Hintergund beim Fotografieren von den Leckereien :)

Tolle Deko für den Hintergrund, wie geschaffen zum Thema Backen: Eine Porzellan-Dose mit Schriftzug "Homemade"

Das Rezept

Heidelbeertarte mit Vanille und Walnüssen

Birnen-Walnuss-Schokoladen-Tarte mit Rezept

Mürbeteig:
250 g Mehl
20 g Kakaopulver zum Backen
125 g kalte Butter
70 g Zucker
1 EPk. Vanillinzucker
1 Ei
Prise Salz

Creme:
50 g Butter
50 g Zucker
1 Pk. Bourbon-Vanillezucker
1 Ei
100 g gemahlene Walnüsse

Belag:
1 große Dose Birnen
100 g Walnüsse, grob gehackt
100 g Honig
75 ml Sahne
25 g Butter
1/4 EL Mehl

  1. Für den Mürbeteig das Mehl mit dem Kakaopulver, dem Zucker, Vanillinzucker und dem Salz mischen. Dann das Ei und die Butter in kleinen Stücken dazugeben. Und jetzt werden die gewaschenen Hände wieder dreckig gemacht: Den Teig ordentlich kneten bis eine homogene Masse entsteht. Den Teigklumpen dann in Frischhaltefolie 15 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Währenddessen wird eine 26er-Springform mit Backpapier ausgelegt und die Seiten gebuttert und gemehlt. Zudem müsst ihr die Birnen in feine Scheiben schneiden.
    Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze (Umluft 160° C) vorheizen.
  3. Jetzt zu der leckeren Walnusscreme: Dafür erhitzt ihr die Butter nur leicht und kurz in einem Topf bis sie geschmolzen ist. Dann gebt ihr den Zucker, Vanillezucker, das Ei und das Mehl dazu. Ordentlich mit einem Schneebesen verrühren udn zuletzt die gemahlenen Walnüsse dazugeben.
  4. Nachdem der “Nicht-ganz-echte-Mürbeteig” :D seine Kühlzeit hinter sich hat, legt ihr ihn zwischen zwei Frischhaltefolien und rollt ihn so groß wie eure Springform+ Rand aus. So müsst ihr eure Arbeitsfläche nicht mehlen und macht nicht so einen Saustall aus eurer Küche :D
  5. Nun legt ihr den Teig in die Springform udn drückt ihn anund zurecht. Dann füllt ihr die Walnusscreme hinein udn legt die Birnenscheiben darauf.
    Die Tarte kommt jetzt für 45 Min. auf mittlerer Schiene in den Backofen.
  6. Kurz bevor die Eieruhr klingelt, rührt ihr die Walnuss-Honig-Masse an: Dazu den Honig mit der Sahne und der Butter circa zwei Minuten, unetr städnigem Rühren, kochen. Dann vom Herd nehmen und die gehackten Walnüsse und das Mehl unterrühren. Nach den 45 Minuten Backzeit die Honig-Walnuss-Masse über dem Kuchen verteilen und weitere 15 Min. backen.
  7. Fertiiisch, nom nom nom :D Und am Besten schmeckt er, wenn er ein Tag durchgezogen ist ;)

Und nun: viel Erfolg beim Backen! Und wenn euch die Fotos, sowie Rezepte gefallen, teilt sie gern auf Facebook :)

Eure Laura

P.S.: Irgendwie habe ich meine Vorliebe für Mürbeteig entdeckt :D Auf jeden Fall möchte ich mich dieses Wochenende an einem Kürbis-Käsekuchen mit lecker-knusprigen Mürbeteig versuchen. Ich hoffe das funktioniert, so wie ich mir das vorstelle :) Also seid gespannt ;)

 

Weitere interessante Artikel:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>